David Blair

Kanadischer Singer-Songwriter erobert Europa

David Blair, der charismatische Musiker mit kanadischen Wurzeln dürfte zu den wenigen Künstlern zählen, die nicht nur leidenschaftlich, sondern auch hauptberuflich als Musiker tätig sind und ihr „Lebensprojekt Musik“ mit Leib und Seele verkörpern. Er blickt auf eine erfolgreiche Tournee durch 22 Länder zurück und war jüngst Teilnehmer der siebten Staffel von „The Voice of Germany“.

Schon in seiner Heimatstadt Vancouver veröffentliche David seine eigene Musik, bevor er vor rund vier Jahren nach Berlin zog. „Ich hatte einfach Lust in Europa zu leben und gleichzeitig wollte ich einen Neuanfang wagen. Berlin ist nicht nur für Musik ein super Standort, das habe ich recherchiert, auch ansonsten hatte ich über die Stadt nur Gutes gehört.“ Hinzu kam, dass er Melanie Dekker, ebenfalls aus Vancouver, anlässlich einer Show ihrer Europa-Tournee kennenlernte und sie ihm prompt ihre Hilfe anbot. 

Akustische Pop-Musik
Sein „Lebensprojekt Musik“, wie es Michi Beck, Jury-Mitglied bei The Voices of Germany, so treffend formulierte, hat er sich quasi allein erschaffen. Als Kind hatte er zwar Klavierunterricht, doch Gitarre spielen brachte er sich selber bei. Viele seiner Songs stammen aus seiner eigenen Feder und er besitzt neben seinem musikalischen Talent einfach auch das richtige Gespür dafür, ob Melodien und Songtexte stimmig sind oder nicht. Seinen Stil bezeichnet er als akustische Pop-Musik. „ Meine Stimme, die nur vom  Klavier oder der Gitarre begleitet wird“, meint er ergänzend.

Popularität
In der siebten Staffel von „The Voice of Germany“ war David Blair im letzten Jahr bis zur zweiten Runde dabei und wurde ins Team von Yvonne Catterfeld aufgenommen. „Ich war sehr aufgeregt, auch weil ich mir selber so viel Druck gemacht habe, was total verrückt ist.“ Lächelnd fügt er hinzu: „Ich musste lernen entspannter zu sein, was jetzt schon deutlich besser funktioniert. Mein Auftritt in der Show war gut und das Publikum hat mich zum Glück sofort angenommen.“ Doch wie geht es nach so einer Show weiter, was verändert sich? „Yvonne hat mir viele Tipps gegeben und ich habe beim Vocal Coaching, einem Stimmtraining, teilgenommen. Ob sich etwas verändert hat? Ja, vorher hatte ich auch schon Fans, doch durch meine Teilnahme sind neue dazu gekommen, was toll ist.

Durch diese neue Popularität steigt auch die Zahl meiner Engagements. So ist mein Manager Stefan Glogger für meine Auftritte zuständig und kürzlich waren wir das erste Mal in Magdeburg. Wenn dann in der Ankündigung steht ‚bekannt aus The Voice of Germany‘ macht das schon einen Unterschied. Auch freue ich mich, dass die Abonnenten meines youtube Kanals stetig mehr werden und natürlich macht es sich gut in meinem Lebenslauf (lacht). Das alles ist super. Ich wurde sogar schon mit James Blunt verglichen. Das habe ich mal irgendwo gelesen“, erzählt er bescheiden.

Pläne und Veranstaltungen
Stillstand kommt für ihn nicht in Frage und er steckt voller Ideen und Pläne. „In diesem Jahr möchte ich gerne akustische Abende veranstalten – nur mit meiner Stimme, am Klavier oder mit Gitarre. Entspannte und lockere Veranstaltungen halt. Meine neuen selbstgeschriebenen Lieder sollen jetzt in Kürze aufgenommen werden und ich möchte mich dann bei Plattenfirmen bewerben. Sollte das nicht klappen, überlege ich, eine eigene Plattenfirma zu gründen. Mir ist es sehr wichtig, andere Musiker zu unterstützen. Und ich arbeite weiter an immer neuen Musikstücken. Ach ja, Videos sind natürlich auch in Planung.“

Am 27. April 2018 tritt David Blair im Kontakthof in Wuppertal (Genügsamkeitstraße 11, 42105 Wuppertal) auf.
Weitere Infos unter: www.kontakthof-wuppertal.de

www.davidblairsongs.com

www.youtube.com/davidblairmusic

www.facebook.com/davidblairofficial

© Andreas Schweigert

weiterlesen