Ciao - Verlag


Direkt zum Seiteninhalt

Sextantio Albergo Diffuso

Sextantio Albergo Diffuso

Sextantio Albergo Diffuso

Tradition und Moderne auf 5-Sterne-Niveau

Die faszinierende Geschichte des kleinen Bergdorfes Santo Stefano di Sessanio, gelegen in der Provinz L’Aquila in den Abruzzen, beginnt im Jahr 1996, als der aus Mailand stammende Daniele Kihlgren mit seiner HondB0050P 0194a Four unterwegs war. Auf seiner Motorradtour gelangte er eher zufällig in das kurz vor dem Verfall stehende Hirtendorf und machte „diese schicksalhafte Begegnung“. Das Dorf auf den Hügeln des Gran Sasso Nationalparks zog ihn unweigerlich in seinen Bann und blitzartig stand der Entschluss fest, das Dorf vor seinem endgültigen Verfall zu retten.

Die Anziehungskraft, die dieses Fleckchen Erde auf ihn ausübt, beschreibt Daniele Kihlgren folgendermaßen, „Der ursprüngliche Zustand faszinierte mich. Aufgrund der Armut in den 50er Jahren verließen nahezu alle Einwohner das Dorf, wo seitdem die Zeit einfach stehen geblieben war. ” Er kaufte die zum Teil halb verfallenen Häuser und wandelte in beispielloser Art und Weise den kleinen Abruzzenort, 144 Kilometer nordöstlich von Rom gelegen, in ein Hoteldorf auf 5-Sterne-Niveau um.

Modern und rustikal
Sein Hauptanliegen bestand damals wie auch heute darin, den historischen Charme und die überlieferten Traditionen zu bewahren. So ließ er die Häuser nach und nach in ihrem ursprünglich rustikalen Stil B0186P 0028restaurieren und behielt die Raumaufteilung bei. Auch die Möbel und Dekorationsgegenstände  spiegeln die Geschichte des Dorfes wider. Die Atmosphäre unterstreicht die Liebe und das Gespür für jedes einzelne Detail. Daniele Kihlgren und seinem Team ist es wichtig, dass der frühere traditionelle Lebensstil der Dorfbewohner sichtbar bleibt und dennoch der moderne Komfort nicht zu kurz kommt. So verbirgt sich unter jahrhundertealten Dielenbrettern eine Fußbodenheizung und hinter alten Balken W-Lan Anschlüsse. Ebenso sind die hochwertigen Sanitärausstattungen im puristischen Stil ein Zugeständnis an die heutige Zeit. Das Licht der französischen Designerlampen lässt sich bequem per Fernbedienung regulieren. Zahlreiche brennende Kerzen und lodernde Kaminfeuer tauchen diese besondere Szenerie in den Abendstunden in ein fast schon märchenhaftes Licht.

Historisches Italien
Jedes Zimmer besitzt einen individuellen Charakter, die über das ganze Dorf verteilt sind. Das Restaurant befindet sich in einem ehemaligen Stallgebäude und es werden fast ausschließlich Produkte der Region serviert. Zum Hotel gehören ebenfalls ein Weinkeller, eine Teestube, ein Konzertsaal sowie Werkstätten, in denen das traditionelle Handwerk noch heute ausgeübt wird. Die aus Naturstein bestehenden Häuser sind über lauschige Gassen erreichbar und der Blick auf die Abruzzen löst zusätzlich einen ganz besonderen Zauber aus. Das im neuen und zugleich alten Licht erstrahlte Santo Stefano di Sessanio hält einen Teil der Geschichte und Kultur des historischen Italiens am Leben. Daniele Kihlgren betitelt sein Projekt mit „Schutz des Erbes – Vom Kulturprojekt zum wirtschaftlichen Modell“. Mit diesem Vorhaben bewahrte er auch das Land vor seelenlosen Neubauten und schütze zugleich die umliegende Landschaft. Durch sein ungewöhnliches Engagement befreite er das einst so gut wie verlassene Dorf vor dem Schicksal endgültig in Vergessenheit zu geraten.

Sextantio Santo Stefano
Via Principe Umberto
67020 Santo Stefano di Sessanio
Telefon  +39 (0) 862 899112
www.sextantio.it